Blau-Weiß-Rot ist für mich ein typischer Marinelook. Obwohl bei der Marine Rot gar nicht vorkommt. Immer mehr davon landet bei mir im Kleiderschrank.

Mit weißen Hosen bin ich mittlerweile vorsichtig. Ich mag sie total gern leiden – bei anderen. Nicht bei mir. Zu sehr trägt Weiß auf. Das wirkt schnell unvorteilhaft, wenn ich keine langen Oberteile dazu trage.

Bei der roten Hose fällt es gar nicht auf, dass es sich um eine Schlupfhose handelt. Sie ist geschnitten und genäht wie eine schmale Stoffhose mit Reißverschluss. Ich finde das sehr praktisch. Die Hose ist angenehm zu tragen.

Mein Pullover ist voller Katzenhaare. Hab ich erst festgestellt, nachdem die Bilder gesichtet wurden. Auf diesem Foto halte ich die Deko-Pflanze, die ansonsten in der Ecke steht. Es ist eine künstliche Schneeballhortensie.

Ich muss Dir unbedingt meine größte Hortensie aus dem Garten zeigen. Die liebe ich so sehr ♥ Hammer, oder? Sie ist fast zwei Meter hoch. In den letzten Tagen war es wieder verregnet. Daher nutze ich gern jede Regenpause für Streifzüge durch den Garten.

Maritime Kleidung macht mich fröhlich. In die kleinen Anker auf dem Pullover hatte ich mich sofort verliebt. Den Pullover hatte ich im März bereits mit einer anderen Hose vorgestellt.

Pullover: Peter Hahn – Hose: The2Style – Schuhe: Hassia – Uhr: Mody Watch – Armband: Paul Hewitt – Ohrringe: selfmade

Weihnachten im Sommer

“Ist schon wieder Weihnachten? Gehen als süße Tannenbaumkugeln durch.”

Über diesen Spruch von Ines musste ich sehr lachen, als ich meine neuen Anhänger für die Ohrringe auf Instagram präsentierte. Ich trage meine Tannenbaumkugeln im Sommer an den Ohren. Zu Weihnachten hänge ich sie an den Baum 😀 Für die Anhänger habe ich Polaris Perlen (20 mm Durchmesser) verwendet.

 

Neue Ohrhänger für mich gebastelt #diy #schmuckstück #ohrringe #selbermachen #silberschmuck #germanblogs

Ein Beitrag geteilt von Sabine Gimm (@sabine_gimm) am

Die letzte Woche vor dem Urlaub läuft. Das nächste Wochenende wird noch einmal heftig. Normalerweise arbeite ich nicht an den Wochenenden. Diesmal lässt es sich nicht vermeiden, weil die Arbeiten außerhalb der Servicezeiten durchgeführt werden müssen. Wir sind dann zu zweit. Das geht.

Dir gefällt das? Beitrag teilenShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter