Gestern war wieder einmal… Nein. Ich fange von vorne an. Also, vorgestern musste ich draußen Schwimmflossen anziehen, damit ich nicht gegen den Strom schwimme. So stark hat es geregnet. In unserer Region kamen wir noch gut weg. Woanders gab es sintflutartige Regenfälle. Ich frage mich langsam wirklich, wohin das noch führen soll.

Umso mehr nutze ich jede Minute Sonnenschein. Gestern war ein schöner Tag, um Selfies im Garten zu machen. Hashtag: #selfiesimgarten

Die besten Blogfotos selbermachen

Bärbel vom Blog Ü 50 war in Berlin in einem Fotostudio, in dem man sich das Equipment für Fotos mit Fernauslöser ausleihen kann. Das ist eine tolle Sache. Dort stehen verschiedene Hintergründe zur Verfügung. Es gibt drei Kameras in unterschiedlichen Positionen mit der jeweils dazu gehörigen Fernbedienung. Die Bilder sind wirklich perfekt. Solltest Du Dir unbedingt mal anschauen.

Aber, jetzt kommt ein großes Aber: Solche Möglichkeiten gibt es nicht überall – schon gar nicht auf dem Land. Außerdem ist es nicht umsonst. Für mich wäre das eine nette Abwechslung, aber keine Dauerlösung für den Blog.

In Kiel gibt es Räumlichkeiten mit Ausstattung, die man mieten kann. Fotografiert wird mit der eigenen Ausrüstung.

Shirt: Gerry Weber – Jeans: Mac – Sneaker: Adidas – Ohrringe: selfmade

Ich habe keinen Fotografen, der mich ablichtet. Weder Mann noch Kinder, geschweige Freunde haben ein Interesse daran. Es ist allein MEIN Hobby. Das muss man akzeptieren. Ich blogge mittlerweile seit sieben Jahren und ziehe das durch.

Da stellt sich die Frage nach der geeigneten Kamera samt Objektiv.

Welche Kamera ist für gute Fashion-Fotos geeignet?

Anfangs verwendete ich eine kleine Kompaktkamera, die schnell an ihre Grenzen stieß. Also investierte ich in eine Digitale Spiegelreflex Kamera (Canon EOS 500D). Diese Kamera macht hervorragende Bilder. Vor allem Landschaftsaufnahmen gelingen sehr gut. Allerdings waren die Aufnahmen mit Fernauslöser oft unscharf.

Grund:

Der Autofokus ist im Objektiv. Das heißt, das Objektiv stellt sich automatisch scharf. Wenn man nicht exakt den Punkt trifft, den man vorher scharf gestellt hat und nur einige Zentimeter davon abweicht, werden die Bilder unscharf. Ich fragte oft meinen Mann, ob er das Objektiv einmal scharf stellen kann. Anschließend stand ich wie eine Statue auf dem Fleck, damit ja nichts verwackelt. Wir hatten die Kamera deshalb gekauft, weil es schon viele Objektive einer alten Canon gab, die wir dafür nutzen konnten. Im Urlaub habe ich sie immer noch gern dabei.

Ich war schon immer scharf auf eine Nikon Kamera. Wenn ich mir Bilder von anderen Bloggern anschaute, die mit einer Nikon fotografiert wurden, war ich echt neidisch. Das muss ich zugeben. Da ich neben den Fashion-Fotos ebenfalls viel fotografiere (siehe Jake und Elwood) investierte ich in eine Nikon D5300. Für die Selfies verwende ich am liebsten ein 35 mm Objektiv mit Festbrennweite.

Vorteil der Nikon: hier ist der Autofokos nicht im Objektiv, sondern in der Kamera. Selbst wenn ich einige Zentimeter von dem Standpunkt abweiche, stellt sich die Kamera beim Fernauslöser automatisch scharf. So bekomme ich gute Selfies hin, ohne dass ich jemanden fragen muss, ob er mich fotografiert.

Auf diese Weise sind die Selfies im Garten mit Hortensie entstanden. Die Kamera setze ich auf ein Stativ und benutze den Fernauslöser. Für die Blogbilder schneide ich den Abschnitt aus, den ich zeigen will. Ein bisschen Bildbearbeitung ist dabei. Ansonsten lasse ich die Fotos gern natura. Für das Beitragsbild und das letzte Foto habe ich einen Filter verwendet.

Über meine Hortensie als Hintergrund freue ich mich besonders. Ich liebe Hortensien – besonders in Pink.

 

Dir gefällt das? Beitrag teilenShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter