Die Farbe Pink macht einfach gute Laune. Zusammen mit Blau kombiniert wirkt es nicht so krass wie mit Schwarz. Es ist immer wieder interessant, wie viele unterschiedliche Outfits man mit seiner vorhandenen Kleidung zusammenstellen kann.

Wie Du weißt, lege ich großen Wert auf meine persönlich Farbtafel. Früher, als ich die Farben noch wie Kraut und Rüben gemischt habe, war es oft schwierig, ein passendes Ensemble zu finden. Vor allem griff ich immer wieder zu den selben Kombinationen.

Seitdem ich nur noch MEINE Farben trage, ist das wesentlich einfacher. Es passt zwar nicht jedes Teil immer zu allen anderen Sachen, aber die Basics sind stimmig. Zu einer blauen Stoffhose trage ich eher keinen schwarzen Blazer und umgekehrt. Eine Kontrastfarbe wie Pink sieht dazu sehr gut aus. Pink kann ich zu Blau und zu Schwarz kombinieren.

Eine Ausnahme ist die Jeans. Der Jeansstoff ist neutral und passt eigentlich zu allem. Deshalb mag ich sie so gern.

Heute trage ich aber keine Jeans, sondern eine blaue Hose mit einem Blumenmuster, ein blaues Longshirt und (wie hier zu sehen ) einen Blazer in Pink

Ich habe mir fest vorgenommen, keine unbequemen und zu hochen Schuhe mehr zu kaufen. Daher investierte ich in ein Paar blaue Sneaker von Tamaris. Diese Schuhe bescherten mir beim ersten Ausflug allerdings Blasen an den Hacken. Dann machte ich den Fehler und trug die Schuhe weitere 2 Tage, was natürlich nicht gerade förderlich für die Heilung war.

Eine zweite Chance bekommen sie dennoch, wenn alles verheilt ist. Dann mache ich ein Pflaster auf die Hacken, bevor ich die Schuhe anziehe. Meistens klappt das. Sind die Schuhe erst eingelaufen, läuft es sich ganz gut damit.

Und wenn nicht? Was würdest Du dann machen?

Sabine-Gimm-pink-blau-02

Wie Du sehen kannst, habe ich etwas umdekoriert, damit mein Hintergrund für die Fotos ein bisschen schöner aussieht. Die Regale wurden mit roten Kerzenhaltern und süßen Muffins gefüllt, damit man die hässlichen Ordner nicht mehr sieht. Die sind jetzt weiter vorne untergebracht und nicht mehr mit auf dem Bild. Das sieht doch gleich viel netter aus, oder?

Meine Haare sind übrigens nochmal ein Stück kürzer. Der Schnitt ist jetzt asymmetrisch. Auf der einen Seite ein Shortcut, auf der anderen Seite ein Undercut. Auf die Idee brachten mich gleich zwei Personen: Bärbel vom Blog ü 50, weil sie meinte, dass ein Sidecut viel cooler wäre und Ines, die meinte: “Mach mal so wie die Dame beim Event von soineve.

Dazu muss man wissen, dass die besagte “Dame” einen besonders schicken Haarschnitt hatte, der mich sehr beeindruckte. Für das Bild habe ich leider keine Rechte. Vielleicht interessiert Dich das Video. Hast Du die “Dame” mit dem coolen Haarschnitt erkannt? Es ist die Kosmetikerin von soineve mit dem blond gefärbten Haar.

Ich wollte die Haare schon eine ganze Zeit so kurz haben. Manchen ist es zu extrem und nicht weiblich genug. Es wirkt sicherlich ein wenig kantiger als mit längerem Haar.  Das stört mich aber in keinster Weise, weil ich mich damit wohlfühle. Der ausschlaggebende Punkt ist die Brille, die ja ebenfalls recht markant ist. Ich habe festgestellt, dass ich mit der neuen Frisur ein schmaleres Gesicht habe und 10 cm größer wirke, weil die Haare nicht ins Gesicht fallen.

Es hätte auch schiefgehen können 🙂 Damit verlinke ich mich zu Ines ins Modejahr 2016 – Outing im April und zu meinem Outfit des Monats 04-2016.

Sabine-Gimm-pink-blau-03

Blazer und Tasche: Tchibo – Hose: Zerres – Longshirt: Ma Own – Schuhe: Tamaris – Uhr: Mody Watch – Ohrringe: selbst gemacht

Dir gefällt das? Beitrag teilenShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter